Sie sind hier: Startseite » News

März 2012 - Einstückgussverfahren TEK-1

10.03.2012 Inhouse Schulung : Einstückguss mit Herrn Rainer Ehrich TEK 1
und erfolgreiche Einführung des TEK-1 Systems in unserem Labor

März 2012 - Zahnrekonstruktionssytem ZRS

ZRS System der Fa. Wiedmann (Zahnrekonstruktionssystem) im Lohnauftrag, visueller Vorschlag dreier möglicher prothetischer Lösungen, individuell für jeden Patienten. Ein Muster finden Sie hier. [522 KB]

Feb. 2012 - Fortbildung Vollkeramik

25.02.2012 Fortbildung :Faszination Vollkeramik mit Oliver Brix

Nov. 2011 Digitale Fotografie mit Farbnahme

Seit Nov 2011 digitale Fotographie mit Farbnahme unter Zuhilfenahme von individuellen Farbmustern

März 2010 - Prep / No Prep Veneers

Seit März 2010 im Leistungsumfang: Prep, No Prep Veneers das Veneer-Kronen-Konzept nach Prof.Dr. Tanaka und Prof. Nasser f Barghi, University of Texas in San Antonio, USA.

Jan 2010 - System für biokompatiblen Kunststoff

Seit Januar 2010 verarbeiten wir erfolgreich den thermoplastischen Hochleistungskunststoff der Firma Dentalplus. Das Material, das auch im CAD/CAM Verfahren verarbeitet werden kann, zeichnet sich neben einer hervorragenden Biokompatibilität (Körperverträglichkeit) durch seine Langlebigkeit, Passgenauigkeit und Stabilität aus.

Nov. 2009 - Diplom Prothetikerin

Ausbildung zur Diplom Prothetikerin , Januar 2009- November 2009, Susanne Hilleringmann- Kirchhoff, Fundamental Essen

In der Ausgabe 9/2010 der Zeitschrift "Das Dentallabor" wurde ein Bericht über die Ausbildung veröffentlicht.

Sept. 2009 - CSP-System

Seit September 2009 bietet unser Labor die CSP-Technik an (Cranial-System-Prothetik)

(http://cranial-system-prothetik.de/index.php?1=2)

Sept. 2008 Abschluss Studium Dentale Technologie

März 2006- September 2008 Studium der Dentalen Technologie [290 KB] , Donau Universität Krems, Österreich, Hans-Michael Kirchhoff

Sept. 2007 2tes CAD- System

Sept. 2007 2tes CAD- System, Dental Designer Fa. 3 Shape, Kopenhagen
Hier finden Sie Videos zu dem System Video1, Video2, Video3

Mai 2007 - Veranstaltung "Doppelkronentechnik"

Am Mittwoch den 30.05.2007 konnten wir interessierten Kunden und Zahnärzten die Doppelkronentechnik nach Dr.Weigel vorstellen.
Seine Technik stellte Dr.Weigel, ( Oberarzt der Zahnärztlichen Prothetik an der Johann- Wolfgang - Goethe - Universität Frankfurt/ Main ), seinem Publikum zusammen mit Herrn ZT Carsten Fischer, (international tätiger Referent) in einem kurzweiligen, und informativen Vortrag vor. Sein innovatives Behandlungskonzept sieht vor, Konusprothesen mit Matrizen aus galvanisch geformtem Feingold herzustellen, direkt abgeschieden auf der Oberfläche von CAD/CAM gefertigten ZrO⊃2;- Innenteilen, gefräßt mit einer Neigung von 2°.Ein für Praxis und Patient positiver Aspekt ist die deutliche Reduzierung der Behandlungszeit auf drei Schritte.

April 2007 - Veranstaltung "Praxisbegehungen"

In den Räumlichkeiten des Casino Witten hatten wir am 17.04.2007 eine Informationsveranstaltung zum Thema "Praxisbegehungen – Wie bereitet man sich optimal vor?" organisiert, die mit 67 Teilnehmerinnen und Teilnehmern regen Zuspruch fand.

2005 - Tageslichtleuchte

Zur besseren visuellen Kontrolle am Zahnarztstuhl kommt eine speziell für die Farbauswahl entwickelte Tageslichtleuchte der Fa. Eickhorst zum Einsatz.

2004 - elektronische Farbnahme

Im August 2004 hielt die elektronische Farbbestimmung mittels des Shade-Vision-Systems der Fa.X-Rite Einzug in unser Labor. Mittels dieses Systems wird die Zahnfarbe eines Patienten in unserem Labor elektronisch nach Farbhelligkeit, Farbton und Farbsättigung aufgeschlüsselt und hilft uns so unabhängiger vom nicht immer optimalen Tageslicht zu werden, und unsere nach wie vor ebenfalls visuelle Farbbestimmung zu optimieren. Darüber hinaus erlaubt uns dieses Gerät eine virtuelle Anprobe, um unsere Schichttechnik zu kontrollieren.

Im Dezember 2004 wurde dieses System durch eine digitale Dental-Kamera weiter aufgewertet.

2003 - CAD

Im April 2003 wurde im Zuge der zunehmenden Ansprüche der Patienten nach biokompatiblen Zahnersatz und sich wandelnder Fertigungstechniken, ein CAD-Einheit ( computer aided design ) angeschafft, mit dessen Hilfe sich am Bildschirm Kronen- und Brückengerüste aus verschiedensten Materialien, aber insbesondere vollkeramischen Werkstoffen konstruieren lassen, die anschließend industriell gefräßt werden und höchsten Ansprüchen an Ästhtik und Präzision genügen.

2000 - Galvano

Seit dem Jahr 2000 stellen wir Zahnersatz auch im Galvanoforming mit dem Galvanogerät der Fa. Haffner her. Dieses erlaubt nicht nur in technisch dazu geeigneten Fällen eine spannungsfreie Teleskoptechnik, sondern auch die Anfertigung zahnfarbener Primärteleskope, sowie die Anfertigung von hochpräzisen und ästhetisch äußerst anspruchsvollen Kronen und Brücken.

1998 - Laser

Seit 1998 setzen wir einen Laser ein, um artgleiche Materialien verschweißen zu können.

Drei Tage wurde das Labor für eine betriebsinterne Schulung am Laser mittels Videokontrolle und der Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten geschlossen. In weiteren 80 Stunden wurden Frau Kirchhoff und Herr Kirchhoff an der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt der Universität Duisburg, ein Projekt der Europäischen Gemeinschaft, zur Förderung innovativer Techniken, in dieser neuen Technologie fortgebildet.

1996 - Gründung

Unser im September 1996 gegründetes Dentallabor hatte sich von Anfang an einer soliden, handwerklich perfekten und ästhetisch anspruchsvollen Technik verschrieben. Deswegen wurde bereits bei der Auswahl der Räumlichkeiten auf ein Licht durchflutetes Ambiente geachtet, in dem die Arbeits- und Deckenbeleuchtung zudem nach einer lichtoptischen Ausmessung auf 5500° Kelvin ( Tageslicht )eingestellt wurden.

Moderne Geräte waren (und sind )für uns das Non-Plus-Ultra. Diese Einstellung spiegelte sich bereits in der Erstausstattung wieder, die im Laufe der Zeit immer weiter durch neuestes technisches Equipment ausgebaut wurde.